Infos über Shake & Vape Liquids

Liquid shaken und gleich losdampfen

Die günstige Alternative zum Fertigliquid & Selbermischen

Da seit Einführung der TPD2 nikotinhaltige Liquids nur noch in einer Abgabemenge von maximal 10 ml verkauft werden dürfen, hat sich mit den sogenannten „Shake & Vape Liquids“ eine interessante und zugleich attraktive Alternative etabliert, die einfach handzuhaben ist und deren Beliebtheit stetig wächst. Diese Produkte bestehen aus einer hohen Füllmenge an bereits fertig aromatisiertem und generell nikotinfreiem Liquid, das werksseitig in eine etwas größere Flasche abgefüllt wird.

Man unterscheidet zwischen Shakes & Vapes, die bereits Base enthalten und bei denen bei Bedarf nur noch Nikotin hinzugefügt werden muss und Produkten, die ausschließlich konzentriertes Aroma enthalten und bei denen die Base seprarat erworben und dazu ergänzt werden muss.

Vorteile der Shake & Vape Liquids

Neben dem Vorteil, dass man hier nicht auf unzählige 10 ml Minifläschchen zurückgreifen muss, um sich einen ausreichenen Vorrat an nikotinhaltigen Liquids anzulegen, bestehen die Vorteile vor allem gegenüber dem Selbermischen von Liquids, welches sich vergleichsweise aufwändig gestaltet. Die Vorteile von Shakes & Vapes sind:

  • Relativ geringer Aufwand: Nur schütteln und gleich losdampfen
  • Das Liquid fix und fertig aromatisiert, bzw. enthält hochdosiertes Aroma
  • Dieses Aromakonzentrat muss dann nur noch mit Base vermischt werden
  • Es gibt auch Produkte, bei denen die Base bereits beigemengt ist
  • Wahlweise nikotinfrei oder Nikotinstärke individuell anpassbar
  • Fast alle Hersteller bieten bereits Shakes & Vapes an
  • Die beim Selbermischen übliche Reifezeit entfällt
  • Permanent wachsende Auswahl an Aromen
  • Erheblich preisgünstiger als Fertigliquids

Bitte beachten:

Das in der Flasche enthaltene Liquid ist hochdosiert und somit stark überaromatisiert. Das Liquid sollte deshalb keinesfalls pur gedampft werden! Die Überaromatisierung des Liquids ist generell dafür vorgesehen, dass es mit Base und ggf. Nikotinshots ergänzt wird.

Nikotinshots hinzufügen

Nikotinshots einfüllen

Während manche Hersteller beispielsweise Verpackungseinheiten mit 50 ml Liquid + 10 ml Nikotinshot anbieten, gibt es auch Produkte, die ohne Nikotin geliefert werden. Mit den hierin enthaltenen Komponenten lässt sich dann ausschließlich nikotinfreies Liquid herstellen, bzw. shaken. Wer sein Liquid dennoch nikotinhaltig machen möchte, muss die Nikotinschots extra dazukaufen. Diese gibt es entweder online oder in jedem E-Zigaretten-Fachgeschäft (ausschließlich für Personen ab 18 Jahren!).

Bei den handelsüblichen Nikotinshots handelt es sich um 10 ml Fläschchen, die aus Base mit VG/PG und dem gewünschten Nikotinanteil (bis 20 mg/ml) bestehen. Generell empfehle ich die Anschaffung einer 100 ml Leerflasche, da die Kapazität der mitgelieferten Flaschen oft nicht mehr ausreicht, um die gewünschte Menge an Base und Nikotin einzufüllen.

Bitte beachten:

Bitte nehmt zur Kenntnis, dass sich auch der Geschmack des hochdosierten Basis-Liquids abschwächt, je mehr Zusätze hinzugefügt werden. Bei Verwendung von Nikotin sollte man die Menge des Nikotins von der Gesamtmenge an Base abziehen, anonsten kann es vorkommen, dass dass Liquid zu fade schmeckt..

Faustregel: mehr Shots = mehr Gesamtfüssigkeit = weniger Aroma

Bei Shake & Vape-Produkten, bei denen der Nikotinshot bereits mitgeliefert wird, ist das Liquid bereits so aromatisiert, dass durch Hinzufügen des mitgelieferten Shots der ideale Geschmack entsteht. Werden weitere (hinzugekaufte) Nikotinshots beigemengt, verringert sich auch hier das Aroma, da die Shots kein Aroma enthalten und dadurch eine höhere Gesamtmenge an Flüssigkeit entsteht.

Nikotinstärke bestimmen

Anhand von Shake & Vape Produkten, die 50 ml hochdosiertes Liquid enthalten, kann die gewünschte Nikotinstärke mit separat bezogenen 20 mg/ml Nikotinshots auf folgende Weise erreicht werden:

  • 1 Fläschchen (10 ml mit 20 mg/ml Nikotin) dazugeben, um 3,3 mg/ml zu erreichen
  • 2 Fläschchen (10 ml mit 20 mg/ml Nikotin) dazugeben, um 5,7 mg/ml zu erreichen
  • 3 Fläschchen (10 ml mit 20 mg/ml Nikotin) dazugeben, um 7,5 mg/ml zu erreichen
  • 4 Fläschchen (10 ml mit 20 mg/ml Nikotin) dazugeben, um 8,9 mg/ml zu erreichen
  • 5 Fläschchen (10 ml mit 20 mg/ml Nikotin) dazugeben, um 10 mg/ml zu erreichen

Diese Vorgehensweise ist 1 : 1 auf 50 ml Produkte anderer Hersteller übertragbar.

Ich persönlich dampfe mit ca. 6 mg Nikotin und kippe 2 Fläschchen (10 ml mit 20 mg/ml Nikotin) zu den 50 ml Basis-Liquid (mit 0 mg Nikotin) und schüttle dann kräftig :-)

Bei 100 ml Liquid verdoppelt sich die Menge an 20 mg/ml Nikotinshots logischerweise. Dies gestaltet sich dann wie folgt:

  • 2 Fläschchen (10 ml mit 20 mg/ml Nikotin) dazugeben, um 3,3 mg/ml zu erreichen
  • 4 Fläschchen (10 ml mit 20 mg/ml Nikotin) dazugeben, um 5,7 mg/ml zu erreichen
  • 6 Fläschchen (10 ml mit 20 mg/ml Nikotin) dazugeben, um 7,5 mg/ml zu erreichen
  • 8 Fläschchen (10 ml mit 20 mg/ml Nikotin) dazugeben, um 8,9 mg/ml zu erreichen
  • 10 Fläschchen (10 ml mit 20 mg/ml Nikotin) dazugeben, um 10 mg/ml zu erreichen

Dasselbe gilt auch für 50 ml Liquid, wenn Nikotinshots mit nur 10 mg/ml verwendet werden.

Anhand der oben gezeigten Beispiele lässt sich somit leicht die jeweilige Nikotinstärke für Produkte mit abweichen Liquid-Füllmengen bzw. mit abweichendem Nikotingehalt der 10 ml Shots errechnen.