e-Zigaretten – Modelle und Systeme

Infos über e-Zigaretten-Typen & Unterschiede

e-Zigaretten-Set mit ZubehörDie e-Zigarette ist eine praktische Alternative zu herkömmlichen Zigaretten für Raucher. Einer der Gründe, warum die e-Zigarette sich immer größerer Beliebtheit erfreut ist, dass sie eine gesünderere Alternative zur „normalen“ Zigarette darstellt, denn sie funktioniert durch das Verdampfen von Flüssigkeit, welche aus Nikotin, Aroma und einer speziellen Trägerflüssigkeit bestehen. Der Dampf, der aus einer e-Zigarette entsteht, enthält weder Teer noch Ruß, kein Kohlenmonoxid und Kondensat sowie keine anderen Giftstoffe, welche normalerweise im Rauch enthalten sind.

Raucher können damit ihren Nikotinbedarf stillen, nehmen dabei aber um ca. 95 % weniger gesundheitliche Risiken in Kauf. Kein Wunder also, dass die elektrische Variante der Zigarette immer beliebter wird.

e-Zigarette zur Nikotinentwöhnung geeignet?

Dazu ist zu sagen, dass die e-Zigarette nicht als offiziell anerkanntes Mittel zur Nikotin- bzw. Raucherentwöhnung geeignet bzw. zugelassen ist. Dennoch steht es jedem frei, mit welchen Mitteln und Methoden er seinen Tabakkonsum reduzieren oder abstellen möchte, und immerhin gibt es zahlreiche Konsumenten, denen es mit Hilfe von elektrischen Zigaretten oder Pfeifen tatsächlich gelungen ist. Viele davon dampfen allerdings weiterhin nikotinhaltige Liquids und sind somit nach wie vor nikotinabhängig. Sie konsumieren das Nikotin allerdings auf eine mildere Art und Weise, bei der keine zusätzlichen Verbrennungsgifte wie Teer, Kondensat und Ruß entstehen.

Vorteile der eZigs

Neben den gesundheitlichen Vorteilen ist die e-Zigarette außerdem die günstigere Alternative gegenüber herkömmlichen Zigaretten. Sie stellt zwar zu Beginn eine kleine Investition dar, dennoch kann auf Zeit viel Geld gespart werden. Die Nachfüllpatronen für e-Zigaretten gelten als billig und halten zudem wesentlich länger. Ein weiterer Vorteil ist, dass auch Passivraucher geschützt sind. Bei der e-Zigarette gibt es praktisch kein Passivrauchen. Der Dampf der e-Zigarette verbleibt nicht in der Luft und enthält wesentlich weniger Tabak als es bei normalen Zigaretten der Fall ist.



Ein weiterer Vorteil ist die Sauberkeit der E-Zigarette. Bei herkömmlichen Zigaretten verbleibt normalerweise in der Kleidung und den persönlichen Gegenständen des Rauchers. Dies ist bei e-Zigaretten nicht der Fall. E-Zigaretten benötigen zudem keinen Aschenbecher, was sie wiederum sauberer sein lässt. Viele Menschen berichten zudem, dass sie deutlich weniger Husten und eine verbesserte Atmung bei dem Gebrauch von E-Zigaretten haben. Es gibt außerdem eine geringere Wahrscheinlichkeit an Lungenerkrankungen zu erkranken.

Unterschiedliche Systeme

Wer sich für die e-Zigarette interessiert, steht vor der Qual der Wahl.

Es gibt viele unterschiedliche Modelle und Systeme, doch was für einen das richtige ist, muss schlussendlich jeder für sich selbst herausfinden. Alle e-Zigaretten haben jedoch eines gemeinsam: das Verdampfungsprinzip. Bei jeder e-Zigarette wird eine sogenannte aromatisierte Flüssigkeit (auch Liquid genannt) erhitzt. Dadurch verdampft und vernebelt diese. Dieser Dampf ist dem der normalen Zigarette optisch sehr ähnlich und wird auch beim Ziehen der e-Zigarette inhaliert.

Die e-Zigarette besteht aus drei wichtigen Bestandteilen:

  • Verdampfer mit Coil
  • Tank für das Liquid
  • Akku bzw. Akkuträger

Die unterschiedlichen Modelle

Einweg-e-Zigarette

Ein beliebtes Modelle ist die Einweg-e-Zigarette. Diese Variante ist ein Wegwerfprodukt, das nach nur wenigem Benutzen weggeworfen wird und das nicht nachgefüllt werden kann. Für Gelegenheitsraucher oder alle, die diese neue Form der Zigarette einmal ausprobieren möchten, ist die Einweg-e-Zigarette eine gute Möglichkeit.

Micro- und Mini-e-Zigarette

Ein weiteres Modell ist die sogenannte Micro-e-Zigarette, die der normalen Zigarette optisch sehr ähnlich sieht. Sie gelten als sehr klein, dünn und besonders für Umsteiger zur e-Zigarette geeignet. Man kann sie gut, so wie die herkömmliche Zigarette, zwischen den Fingern halten. Daneben gibt es noch die Mini-e-Zigarette, die etwas länger als die Micro-e-Zigarette ist.

Pen-Devices, eGos und 510er-Modelle

Auch die Pen-Modelle erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie verdanken ihrem Namen der Ähnlichkeit mit einem Kugelschreiber (Pen). Auch die 510-Modelle sind optisch mit den Pen-Modellen vergleichbar, haben jedoch genorme Gewinde und sind somit zu anderen 510er Modellen kompatibel. So kann beispielweise ein der Tank und  Verdampfer der einen Marke mit einem Akku eines anderen Herstellers kombiniert werden. Sie bestechen auch durch ihren stärkeren Akku, ihre ausgereiftere Technik und diverse Einstellungsmöglichkeiten (z. B. Luftzufuhr, Temperatur, Spannung in Volt oder Leitung in Watt). Außerdem verfügen diese Modelle über einen zusätzlichen Tank oder ein Depot zum Nachfüllen des Liquids. Das Liquid wird entweder direkt aus einem Fläschchen in den Tank gefüllt oder kann bei Depot-Varianten durch Austausch der kleinen Depot-Kartuschen nachgefüllt werden.

Sonstige Dampfgeräte

Auch e-Zigarren, e-Pfeifen oder die beliebten e-Sishas gehören zu den elektronischen Dampfgeräten, die ebenfalls Liquid verdampfen und auf derselben Technologie beruhen, wie e-Zigaretten.

Der Verdampfer

Verdampfer / Atomizer für e-Zigaretten

Verdampfer oder auch Atomizer, gelten als das Herzstück jeder E-Zigarette. Sie beinhalten eine sogenannte „Heizwendel“, welche das Liquid durch Hitze verdampfen lässt. Auch hier gibt es unterschiedliche Systeme. Welches System für einen geeignet ist, sollte jeder selbst entscheiden. Eines dieser Systeme ist das Tanksystem.

Hier befindet sich das Liquid in einem Tank des Mundstückes. Ein weiteres System ist der Cartomizer. In ihm befindet sich ein Baumwolldepot, das wiederum mit Liquid getränkt wird. Dann gibt es den sogenannten „Clearomizer“. Er ist gleichzeitig Verdampfer und Liquidtank, und ist für fast alle Modelle geeignet. Ein weiteres System wäre der Atomizer, welcher sein Liquid aus einem Watte befülltem Depot ziehen kann.

Akku mit Ladegerät für USB oder 230 VAC

Die Akkus

Die Energiequelle jeder e-Zigarette sind Akkus. Je größer der Akku ist, umso mehr Kraft gibt er auch der Zigarette. Man unterscheidet grundsätzlich drei Arten von Akkus: manuelle Akkus, automatische Akkus und Standart-Akkus. Bei den manuellen Akkus betätigt man beim Dampfen eine Taste.

Die automatischen Akkus erkennen durch einen Unterdruckschalter hingegen von alleine, wenn beim Rauchen an der Zigarette gezogen wird. Auch Steckdosen- und USB-Ladegeräte sind speziell für e-Zigaretten erhältlich und gehören zum unverzichtbaren Zubehör.

Die Liquidse-Liquids in verschiedenen Geschmacksrichtungen

e-Liquids gibt es in verschiedenen Geschmacksaromen und die sind mit oder ohne Nikotin erhältlich. Heute gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Liquids mit  verschiedenen Aromen. Die Geschmacksrichtungen reichen von Tabak über Kaffee, Schokolade bis hin zu Früchten, Gemüse, Kräutern, Gewürze – und selbst Alkohol und Likör sind erhältlich.

Auch sehr außergewöhnliche Geschmacksrichtungen wie beispielsweise Trüffel, Red Bull, Cola oder Wein sind heute in den Shops erhältlich. Wer auf ungewöhnliche Geschmacksrichtungen steht kommt hier ebenso auf seine Kosten wie Liebhaber von Erdbeergeschmack oder Vanille. Die Bandbreite ist einfach unerschöpflich. Auch in anderen Ländern werden oft andere, exotische Liquids verkauft. Produkte aus anderen Ländern müssen im Übrigen keinesfalls minderwertiger sein, nur weil sie aus dem Ausland stammen. Viele Produkte aus Asien müssen mit Vorurteilen kämpfen, doch diese Produkte können ebenfalls eine hohe Qualität ausweisen. Wer gerne aus dem Ausland kauft, sollte dennoch  die Inhaltsstoffe kontrollieren. Transparenz ist auch bei e-Liquids sehr wichtig, um die größte möglichste Sicherheit zu garantieren.

Tipp: Für starke Raucher, die auf e-Smoking umstellen wollen, empfiehlt es sich, zunächst auf ein Liquid mit höheren Nikotingehalt (z. B. 18 mg) zurückzugreifen. Später kann die Nikotindosis dann schrittweise auf 9, 6 und 3 mg verringert werden, bis man eines Tages auch mit komplett nikotinfreiem e-Liquid auskommt.

Zusätzliches Zubehör

Als zusätzliches Zubehör für e-Zigaretten sind Mundstücke und Etuis für die Zigaretten erhältlich. Wer sich also für ein anderes Mundstück interessiert, kann dieses austauschen.

Fazit: Für Raucher stellt sich die e-Zigarette als gute Alternative zu herkömmlichen Zigaretten heraus. Die gesundheitlichen Vorteile liegen auf der Hand, doch auch für Passivraucher ist der Rauch einer e-Zigarette wesentlich angenehmer und gesünder als die gewöhnliche Zigarette. Die unterschiedlichen Systeme und Modelle lassen für jeden Raucher das perfekte Modell dabei sein. Welches System das geeignete ist, muss letztendlich jeder für sich selbst herausfinden. Die Vielfalt an unterschiedlichen Liquids lassen das Herz jedes Rauchers höher schlagen und sorgen für eine große Auswahl und Abwechslung.

Zusätzliche Informationen:

E-Zigaretten, wo kaufen?

Einweg-Zigaretten erhält man bereits auch in diversen Supermärkten, Einkaufszentren sowie Tankstellen. Nachfüllbare Varianten an elektronischen Zigaretten, Verdampfern, Liquids sowie sämtliches Zubehör erhält man im gut sortierten Tabak-Fachhandel, in spezialsierten Geschäften für E-Smoker und Sisha-Dampfer oder natürlich auch im Internet.