Elektropfeife „e-Pipe 618“ Produkt-Review

Filed in e-Zigaretten Testberichte by on 13. März 2016 2 Comments

Als alternatives Dampfprodukt möchte ich euch hier einmal eine Elektropfeife (auch e-Pfeife genannt) vorstellen, die ich mir aus reiner Neugier über Amazon.de gekauft habe.

Elektrische Pfeife 618 Lieferumfang

Die e-Pfeife mit der Bezeichnung „e-Pipe OH 618“ ist offensichtlich ein in China angefertigtes Dampfgerät, dass speziell als Alternative bzw. Ergänzung für Pfeifenraucher entwickelt wurde. Ich habe die e-Pfeife für 59,99 Euro online bestellt und berichte euch nun, was man für dieses Geld geliefert bekommt.

„e-Pipe OH 618“ – Verpackung / Lieferumfang

Das e-Pfeifenset wird in einem ordentlich aussehenden Karton mit Schaumstoff-Einlage geliefert. Auf den ersten Blick sieht man alle darin enthaltenen Komponenten:

  • 1 x Elektropfeife 618 mit DCT (2 Ohm) Verdampfer-/(2,5 ml) Tank-Einheit vormontiert
  • 1 x 230 VAC Akku-Ladegerät für die Steckdose
  • 1 x Ersatz DCT Verdampfer/Tank-Einheit
  • 2 x 18350 Li-Ion Akku mit 900 mAh
  • 1 x Ersatz-Mundstück
  • 1 x Bedienungsanleitung (englisch)
  • 1 x Kurzanleitung auf deutsch

Akku der Elektropfeife aufladen

e-Pfeife Akku aufladenBevor die elektrische Pfeife verwendet werden kann, muss zunächst einer der beiden Akkus aufgeladen werden. Hierzu wird das Steckernetzteil verwendet in das der Akku mit der + Seite nach oben eingesetzt wird. Die + Seite ist am Akku gekennzeichnet und man erkennt sie auch sehr leicht an dem roten Ring. Die Ladezeit beträgt ca. 2 Stunden.

Während des Ladevorgangs leuchtet am Netzteil eine rote LED. Sobald der Akku dann voll ist, wechselt sie ihren Zustand in grün. Der Akku kann nun verwendet werden.

e-Pfeifenkopf mit Akku-Halter und Glimm-LED

e-pfeife-korpus-akkuIm Pfeifenkopf bzw. Korpus befindet sich ein Hohlraum, in den einer der beiden Akkus eingesetzt wird. Durch Abschrauben der Abdeckung gegen den Uhrzeigersinn wird der Hohlraum zugänglich gemacht. Zur Herstellung des elektrischen Kontakts befindet sich seitlich eine schwenkbare Lasche aus Metall. Man setzt also nun den Akku mit der + Seite nach oben in den Hohlraum und drückt ihn leicht nach unten, so dass die seitliche Lasche zur Mitte des Akkus geschwenkt werden kann, um den Kontakt herzustellen. Dies wird bei Erolg durch 3-maliges Blinken der LED bestätigt, die sich ebenfalls im Pfeifenkopf befindet und die beim Inhalieren als Glimm-LED fungiert, was das Dampfen sehr authentisch aussehen lässt. Sobald der Akku eingesetzt ist, kann man die Abdeckkappe wieder auf den Kopf schrauben.

Tank der e-Pfeife befüllen

Tank zugänglich machen

Um die Verdampfer/Tank-Einheit mit e-Liquid zu befüllen, zieht man zunächst das Mundstück vom Tank ab und löst ihn auf der anderen Seite durch Abschrauben von der e-Pfeife. Der Tank bietet Platz für 2,5 ml Liquid.

Tank zugänglich machen

Nun drückt man den verchromten Metallzylinder (bzw. das Metallrohr) in der Tankmitte mit dem Finger so nach unten, dass sich das Rohr in Richtung Pfeifenkopf aus dem durchsichtigen Plastiktank herausbewegt. Dann wird auf der anderen Seite (Richtung Pfeifenkopf) eine kleine Metallscheibe freigelegt, an der man den Zylinder nun anpacken und weiter herausziehen kann.

Pfeifentank befüllenEs reicht völlig, den Zylinder bzw. das Rohr ca. 1 Zentimeter herauszuziehen, so dass man mit der Spitze der Liquidflasche oder einer Pipette seitlich an der Tankwand ansetzen kann, um das Liquid (nicht höher als bis zum Zylinder-Ende) einzufüllen.

Tank wieder verschließen

Arretierung für FlanschNach dem Befüllen schiebt man den Zylinder mit Hilfe der kleinen Metallscheibe wieder zurück in die Ursprungsposition. In der runden Metallscheibe befindet sich eine kleine Bohrung, die zur Arretierung des Zylinders dient. Hierzu muss man die Scheibe mit dem Loch so drehen, dass sie mit dem kleinen Zapfen am Tank bündig ist und so arretiert werden kann (siehe Abbildung).

Nach kurzer Einwirkzeit von 3-4 Minuten ist die e-Pfeife nun betriebsbereit. Ich empfehle, den Zylinder der zum Mundstück führt stets außenseitig mit etwas Küchenkrepp abzutrocken. Dasselbe gilt für den mit Silikon ausgefüllten Hohlraum des Mundstücks – vor allem wenn die e-Pfeife bereits in Gebrauch war und sich Kondenswasser darin angesammelt hat. Da das Rohr recht kurz ist, sollte es trocken gehalten werden, damit die Pfeife nicht so schnell vom Mundstück rutscht.

e-Pfeife – welches Liquid verwende ich?

Für eine e-Pfeife empfehle ich – ganz authentisch und stilecht – ein tabakhaltiges Liquid. Wer zudem nikotinhaltige Liquids bevorzugt, sollte die Stärke etwas nach oben anpassen, da der mit 900 mAh Kapazität etwas schwache Akku bei gleichzeitig hohem Widerstand von 2 Ohm natürlich keine Monsterwolken erzeugen kann. Mit einer höheren Nikotindosis wird zumindest ein authentischer Geschmack und ein angenehmer Kick ermöglicht. Als Aromen empfehle (wie erwähnt) ein kräftiges Tabakaroma, welches wahlweise mit Kaffee-, Whiskey- oder Rum-Aromen vermischt werden kann. Aber das ist ja bekanntlich eh Geschmackssache und widerspiegelt deshalb nur mein persönliches Geschmacksempfinden für eine e-Pfeife.

Geschmacks- und Dampfentwicklung

Hierfür sowie auch zur allgemeinen Produktvorstellung möchte ich zusätzlich meinen Video-Kanal nutzen, damit Ihr das Teil und dessen Betrieb ergänzend in echt sehen könnt.

Zum Test der e-Pfeife habe ich ein kräftiges 16 mg Tabakliquid verwendet, welches laut Hersteller aus echten Tabakblättern gewonnen wird. Wie ich finde, schmeckt man das auch tatsächlich sehr transparent heraus. Und mit dieser e-Pfeife bekommt das ganze geschmacklich sowie optisch einen ganz besonderen Touch. Die Pfeife schmeckt richtig lecker, womit ich zunächst nicht wirklich gerechnet habe, zumal die Dampfentwicklung dafür eigentlich recht bescheiden ist. Man kann die Elektropfeife prima paffen und auf Backe dampfen. So entfaltet sich das Aroma ideal.

e-Pfeife OH 618 Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • Edles und authentisches Design
  • Guter Geschmack – ideal zum Paffen
  • Unterdrucksystem (Zug-Automatik ohne Einschaltknopf)
  • Gute Ausstattung mit 2 Akkus, Mundstücken und Verdampfern
  • Es können auch DCT Cartomizer anderer Hersteller verwendet werden
  • Schnelle Ladezeit und lange Akku-Haltedauer
  • Überlastungsschutz mit Abschalt-Automatik

Nachteile:

  • Relativ geringe Dampfentwicklung
  • Das Mundstück könnte fester sitzen. Vor allem wenn sich im Kanal Kondenswasser angesammelt hat, besteht die Gefahr dass die Pfeife vom Mundstück flutscht. Vom freihändigen Dampfen mit der Pfeife im Mund rate ich deshalb ab.

Mein Fazit zur „e-Pipe 618“

Dampf- und GeschmackstestFür aufgeschlossene Pfeifenraucher, die weg vom Tabak wollen, kann die e-Pfeife „618“ durchaus eine brauchbare Alternative darstellen. Auch für Pfeifenraucher, die für gewisse Situationen oder Anlässe eine Ergänzung suchen, die nicht stinkt, sich in nicht Kleidung und Möbeln festsetzt, keine Asche fabriziert und die dennoch gut schmeckt, ist diese reativ günstige e-Pfeife durchaus einen Versuch wert. Zumindest für den Anfang ist sie eine gut funktionierende Option. Und wenn man diese Art des Dampfens dann mag, kann man sich immer noch ein hochwertigeres Modell mit mehr Leistung oder einem Echtholz-Pfeifenkopf anschaffen.

Wo gibt es weitere Infos zur e-Pipe 618?

Das Modell e-Pipe OH 618 ist bei www.amazon.de über verschiedene Händler erhältlich, wenn man die Typenbezeichnung in den Suchschlitz eingibt. Die Preise für diese Elektropfeife liegen zwischen 50 und 60 Euro.

Ergänzende Informationen

Wer sich generell über Sinn und Nutzen von e-Pfeifen informieren möchte, für den gibt es hier auf exSmokers.de einen weiteren interessanten Artikel, den ich hier für euch verlinke:

Comments (2)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Andreas sagt:

    Ich gehe mal davon aus, dass der Tank evtl. schon einen Haarriss hatte. Würde mich mit dem Anliegen direkt an den Händler wenden, bei dem Du das Teil bestellt hast. Ist ja sicher Garantie drauf.

  2. Danny sagt:

    Habe die Pipeline 618 gekauft und alles nach Anleitung gemacht ….Jedoch beim nachfüllen des Tanks zersprang er in 1000 Teile …..Was habe ich denn falsch gemacht da ich alles wie beschrieben getan habe

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte den CAPTCHA Wert eingeben * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.