Chronik: Mit der e-Zigarette zum Nichtraucher?

Filed in Dampfer & e-Zigaretten Blog by on 13. Februar 2015 9 Comments

Rauchen abgewöhnen mit der e-Zig?

Chronik zum Rauchstopp-Selbstversuch mit der e-Zigarette

In diesem Aschenbecher sammle ich die noch gerauchten ZigarettenkippenAusgangssituation: Ich bin 50 Jahre alt und rauche schon seit meiner Jugend, also insgesamt um die 35 Jahre. Zwar habe ich noch nie mehr als eine Packung pro Tag geraucht, dennoch ist es schon längere Zeit mein Traum, einmal ganz mit dem Rauchen aufzuhören.

Auch habe ich einen Rauchstopp schon einige Male ohne jegliche Hilfsmittel probiert, wurde aber leider immer wieder schwach. Deshalb jetzt der Versuch, es mit der e-Zigarette zu schaffen oder den Tabakkonsum zumindest stark zu reduzieren. Am Verlauf meines Selbstversuchs möchte ich meine Mitleser sehr gern teilhaben lassen. Hier nun meine Chronik auf dem Weg zum Dampfer:

1. Versuch (Februar 2015)

  • Meine erste nachfüllbare e-ZigaretteMittwoch, 11.02.2015: Heute kam mein Starterset an. Nach Studieren der Bedienungsanleitung, Aufladen des Akkus und Befüllen des Tanks mit Liquid (Cowboy Blend, 9 mg Nikotin) dann die ersten Züge. Schmeckt ungewohnt süßlich und völlig anders als Zigaretten. Man muss zudem erst herausfinden, wie man optimale Züge nimmt. Zu starke Züge führen dazu, dass der Verdampfer die Übermengen nicht mehr verarbeiten kann, was in einem Liquid-getränkten Mundstück endet. Zu schwache Züge verhindern einen konstanten Zufluss des Liquids und der Verdampfer macht „kokelnde“ Geräusche. Das scheint man allerdings schnell in den Griff zu bekommen. Was ich jetzt schon sprüre, ist dass mein Verlangen nach einer Zigarette schwindet, wenn ich an der E-Zig gesaugt habe. Mal sehen, was der nächste Tag so bringt.
  • Donnerstag, 12.02.2015: Heute früh ins Büro – tägliches Ritual –> Rechner an, Tasse Kaffee dabei und jetzt…?!  Ok, ich ziehe an der eZigarette. Die gewohnt-geliebte Geschmacks-Symbiose aus Tabak und Kaffee fehlt komplett. Stattdessen bekomme ich vom süßlichen Dampf leichten Reizhusten. Ergo: Die Erste Zigarette zum Kaffee muss noch eine „echte“ sein. Erst als ich Lust auf die zweite Zigarette versprüre, greife ich wieder zur (inzwischen frisch aufgeladenen) E-Zigarette. Und siehe da, es schmeckt jetzt besser. Tagesergebnis: Nur die eine „Frühstücks-Zigarette“ geraucht, ansonsten kam ich komplett ohne Tabak aus. Das ist doch schon mal was.
  • Freitag, 13.02.2015: Freitag, der 13. – oh Gott! Tagesverlauf dennoch kein Problem, alles wie gestern. Konventionelle Frühstücks-Zigarette, dann nur noch elektrisch. Klappt prima – bis zum Abend. Besuche Freunde und trinke ein paar Bierchen. Die gehn eine rauchen… und ich werde schwach :-/ Ja, auch ich griff zur gewöhnlichen Zigarette, und das noch 2 weitere Male an diesem Abend. Naja, insgesamt 3 Zigaretten am Tag geraucht, das wäre früher trotzdem nicht drin gewesen. Also kein Grund gleich aufzugeben.
  • Samstag, 14.02.2015: Rauche meine gewohnte Frühstückszigarette und komme dann den ganzen Tag mit der e-Zig über die Runden. Geht doch!
  • Sonntag, 15.02.2015: Rauche meine gewohnte Frühstückszigarette und komme bis Nachmittags über die Runden. Gönne mir 2 normale Zigaretten und komme dann bis zur Bettruhe mit der e-Zig aus.
  • Montag, 16.02.2015: Heute gab es sogar zwei echte Frühstücks-Zigaretten. Die eZigarette lädt gerade auf. Meine Zigarettenpackung, die am Mittwoch neu war, ist heute erst leer geworden. Das Geld für die 3 neu bestellten e-Liquids ist also schon wieder drin. Versuche nun, keine „echten“ mehr zu kaufen und elektrisch über den Tag zu kommen. Abends dann habe ich mir nochmal 2 Zigaretten gegönnt. Tagesergebnis: 4 Zigaretten.
  • Dienstag, 17.02.2015: Heute früh nur eine Stink-Fluppe zum Kaffee. Seither keine mehr. Wenn ich Verlangen verspüre, suckele ich paar mal an der e-Zig und es klappt einwandfrei. Habe auch festgestellt, dass die Züge geschmacklich angenehmer kommen und weniger reizen, wenn man etwas Luft mitzieht (aber nur ganz leicht dosiert). Auch Abends keine Zigarette mehr geraucht, bin stolz auf mich :-)
  • Mittwoch, 18.02.2015: Rauche keine Frühstückszigarette, werde aber gegen 10 Uhr schwach und komme dann den ganzen Tag mit der e-Zig über die Runden. Cool!
  • Donnerstag, 19.02.2015: Eine Frühstücks-Zigarette geraucht, dann keine mehr. Neues Liquid eingefüllt. Cappuccino-Nuss – schmeckt viel besser als das tabakartige Zeugs, und hat eine viel bessere Dampfentwicklung. Resumee nach einer Woche: 1 Packung Zigaretten hat eine Woche gereicht, ebenso wie ein Fläschchen Liquid. Sparfaktor hoch und sehr angenehm.
  • Freitag, 20.02.2015: Heute noch keine gewöhnliche Zigarette geraucht, und dank e-Zigarette auch keinerlei Verlangen danach. Bin auch Abends standhaft geblieben und habe keine mehr geraucht.
  • Samstag, 21.02.2015: Auch heute keine einzige Zigarette mehr geraucht. Ohne e-Zigarette wäre dies undenkbar und nicht zu bewältigen – zumindest was mich angeht :-)
  • Sonntag, 22.02.2015: Das erste Wochenende ohne Zigaretten ist überstanden, bzw. vorüber. Klappt prima :-)
  • Montag, 23.02.2015: Wieder keine geraucht. Jetzt bin ich kein Raucher mehr, höchstens noch e-Dampfer und sehr stolz darauf. Was ich in 35 Jahren nie geschafft habe, wurde durch die e-Zigarette endlich und binnen 1,5 Wochen wahr. Sollte sich etwas ändern oder ich wieder rückfällig werden, werde ich es natürlich hier berichten. Ansonsten betrachte ich diesen Selbstversuch jetzt als beendet.
  • Freitag, 27.02.2015: Aktueller Zwischenstand: Bin noch nicht schwach geworden und bleibe weiterhin überzeugter e-Zigaretten-Dampfer. Im Nachinhein für mich unverständlich, dass man freiwillig eine so hohe Konzentration an zusätzlichen, brandgefährlichen Giftstoffen mitinhaliert, nur um seiner Nikotinsucht nachzukommen. Nikotin ist in kleinen Dosen ja eigentlich nicht schädlich und kann ebenso wie Coffein als Genußmittel betrachtet werden. Wer aber trinkt freiwillig einen hochkonzentrierten Gift-Cocktail, nur um ans Coffein zu gelangen?! Erschreckend auch, dass die Tabakindustrie es billigend in Kauf nimmt, dass ihre Konsumenten sich sukzessive mit krebserregendem Teer, Ruß und sonstigem Unrat vergiften, nur weil diese lediglich nikotinsüchtig sind.

Leider bekam ich ca. 1 woche nach dem letzen Eintrag eine Erkältung, und konnte deshalb den Dampf der E-Zigarette nicht mehr ohne Reizhustenanfälle vertragen, wobei herkömmliche Zigaretten mir kurioserweise nichts ausmachten. Seither rauche ich wieder regelmäßig, jedoch um einiges weniger als zuvor.

Zwischen-Fazit:

Ich persönlich habe es zwar (noch) nicht ganz geschafft, mir mit der e-Zigarette das Rauchen abzugewöhnen, jedoch glaube ich nach wie vor, dass es mit einer gewissen Selbstdisziplin machbar ist. Zumindest ist es möglich, den Tabakkonsum zu reduzieren, denn mit einer nikotinhaltigen E-Zigarette kann man durch wenige Züge die Zeitspanne zur nächsten tabakhaltigen Zigarette überbrücken und die Abstände somit erhöhen. Jede nicht gerauchte Zigarette ist ein Gewinn, so sehe zumindest ich das…

2. Versuch (November 2015)

  • Dienstag, 17.11.2015: Habe einen neuen Versuch gestartet: Seit letzten Donnerstag (also seit bereits 5 Tagen) bin ich wieder komplett rauchfrei. Ich steigere meine Motivation durch neue Beiträge in diesem Blog und den Erwerb neuer e-Zigaretten-Modelle, die ich testen und hier berschreiben kann. Bislang verspüre ich nur selten den Drang nach einer Zigarette, und sobald dem ansatzweise so ist, ziehe ich solange an einer meiner e-Zig, bis das Gefühl wieder verschwindet, und das klappt prima. Habe auch ein neues e-Liquid bestellt, welches einen höheren VG-Anteil aufweist, um erneutem Kratzen und Hustenreiz bei einer möglichen Erkältung vorzubeugen. Den Geschmack habe ich mir bei liquid-schmiede.de selber zusammengestellt (ein Mix aus orientalischem Tabak und Kakao, mit 6 mg Nikotin, 80 % VG- und 20 % PG-Anteil). Tolle Sache. Bin gespannt, wie mir das bekommen wird.
  • Samstag, 21.11.2015: Bislang bin ich eisern und habe zu keiner Zigarette mehr gegriffen.
  • Donnerstag, 26.11.2015: Heute vor genau 2 Wochen die letzte Zigarette geraucht und seither kein Verlangen mehr danach gehabt. Besser geht nicht…
  • Lynden Now Starterkit: LieferumfangSonntag, 29.11.2015: Also, seit ich die neue Lynden Now mit 0,5 Ohm und 30 Watt Power dampfe, fällt es mir noch wesentlich leichter Tabakzigaretten zu vergessen. Das Teil macht richtig gut Dampf und das Gefühl beim Inhalieren ist schon fast besser, als bei gewöhnlichen Kippen. Deshalb bin ich guter Dinge, dass es dieses Mal endgültig klappt :-)
  • Dienstag, 08.12.2015: Mittlerweile fast 4 Wochen ohne Zigaretten. Wow! Dampfe seit einigen Tagen ausschließlich Liquids mit 100 % VG-Anteil, was mir super bekommt. Keinerlei Kratzen oder Husten mehr, und mit meinen beiden 0,5 Ohm Verdampfern von Lynden und Joyetech werden die etwas dickflüssigeren Liquids problemlos verarbeitet, ohne dass etwas verklebt. Wie und wo ich meine beiden Lieblings-Aromen gefunden habe, darüber berichte ich in meinem Artikel über e-liquids.
  • Joyetech Delta II Dienstag, 15.12.2015: Nach mittlerweile fast 5 Wochen gehört die e-Zigarette für mich zum Alltag, so wie das früher mit den Zigaretten der Fall gewesen ist. Wobei ich weniger und gezielter, bzw. bewusster rauche bzw. dampfe als früher. Nichts, was mehr verpuffen könnte oder was man fertigdampfen muss. Ich selber bestimme alleine, wann und wie viel ich dampfe. Keine Aschenbecher und kein Gestank mehr, dafür etwas mehr Aufwand zum Befüllen, Aufladen und Pflegen der e-Zig. Ich habe mir bereits wieder ein neues System mit Verdampfer (Delta II) & 2200 mAh Akku von Joyetech zugelegt, welches einen größeren Tank sowie mehr Akku-Power bietet und richtig Spaß macht. Damit komme ich den ganzen Tag gut durch. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der elektrischen Alternative. An einen Rückfall zum Tabak glaube ich inzwischen nicht mehr, da mich alleine der Gedanke daran schon anekelt.
  • Mod-BoxMontag, 04.01.2016: Gute 1,5 Monate ist es her, als ich meine letzte Zigarette geraucht habe. So lange habe ich es noch nie zuvor geschafft. Habe mir zu Weihnachten meine erste geregelte Mod-Box-Dampfe gekauft und mich bei Tomsteam in Rielasingen beraten lassen. Mein erster Besuch in einem e-Zigarettengeschäft überhaupt, denn bislang habe ich immer alles online bezogen. War echt interessant, auch mal  ein Ladengeschäft zu besuchen und mich in Ruhe umzusehen. Als Resultat wechselte ein Hunderter aus meinem Geldbeutel seinen Besitzer und ich kann ein tolles neues Dampfgerät mein Eigen nennen, das ich bis zu 30 Watt regeln kann. Nach Weihnachten lag ich eine Woche mit Husten flach und konnte nicht dampfen, worauf ich aber auch keine Lust hatte. Wichtig ist, dass ich nicht rückfällig wurde – und das ist mir gelungen. Dampfen und Erkältung zusammen geht irgendwie gar nicht und man braucht nach der Genesung wieder ein bis zwei Tage Zeit, bis einem das Dampfen wieder richtig schmeckt.
  • Dienstag, 23.02.2016: Seit über 3 Monaten zigarettenfrei – super Sache. Ohne e-Zigarette bei mir undenkbar nach 37 Jahren Raucherkarrierre.
  • Dienstag, 17.05.2016: Seit einem halben Jahr bin ich komplett zigarettenfrei. Ich habe keinen Raucherhusten mehr, bin körperlich fitter und mein Geschmacks- sowie Geruchssinn hat sich immens verbessert. Wenn ich mit meinem Hund und dem Fahrrad in freier Natur unterwegs bin, rieche ich Wiesen und Pflanzen viel intensiver als früher. Für mich hat sich der Umstieg definitiv gelohnt und ich fühle mich rundum wohler und gesünder, da können die Tabak- und Pharma-Lobbyisten behaupten was sie wollen. Sie hätten viele Leben retten können, aber der Umsatz ist wohl wichtiger. Aber was macht man als entlarvter Lobbyist? Einfach den Spieß umdrehen und behaupten, die Dampfer würden dafür bezahlt, dass es ihnen augenscheinlich besser geht. So kann man von der eigenen Befangenheit prima ablenken.
  • Samstag, 12.11.2016: Ein ganzes Jahr ohne Tabak. Ich habe es definitiv geschafft. Unglaublich, aber wahr. Ein großes Dankeschön an den Erfinder der E-Zigarette.

Ergänzend zu diesem Beitrag ist sicherlich für jeden umsteigewilligen Raucher, Dampfer oder Interessenten meine Umfrage interessant, die erörtern soll, wie viele Dampfer vom Rauchen losgekommen sind, welche Nikotinstärke sie verwenden und wie sie sich seit dem Umstieg aufs Dampfen fühlen. Auch das sind reine Fakten, die man anerkennen muss, ob man will oder nicht.

Comments (9)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Andreas sagt:

    Vielen Dank für den netten und ausführlichen Kommentar, Heiko. Schön, dass Du Dich nicht ins Boxhorn hast jagen lassen und dass Du es durchgezogen hast. Klasse! Viel Erfolg weiterhin, so wie sich das anhört, hast Du es geschafft und es besteht keine gefahr mehr dass Du rückfällig wirst. Wenn es nicht mehr schmeckt, dann hat man es geschafft…

  2. Heiko Mehnert sagt:

    Moin zusammen,
    vor einem Jahr hatte ich die „Vype“ von BAT probiert. Das war ein Fiasko ;-)
    Vor 4 Wochen habe ich es nochmals versucht und bin in ein „Fachgeschäft“ gegangen. Leider war es für einen Umsteiger die falsche Beratung: Man hat mir einen Subohm- Dampfer verkauft. Das war zwar ein Markengerät, war aber zu allem Überfluß auch noch von Anfang an undicht. Von meiner Reklamation wollte man in dem Geschäft nichts wissen.
    Glücklicherweise habe ich mir auch noch ein Startset „EVOD“ von Kanger Tech aus dem Netz bestellt und mit dem ersten Liquid einen Glücktreffer gelandet. Inzwischen bin ich auch noch mit meiner Box (Eleaf Pico Mega) in einem anderen Geschäft gewesen. Der gute Mann hat mir einen Coil mit 1,5 Ohm eingebaut und den Verdampferkopf (Melo2) dicht bekommen. Mit den richtigen Einstellungen kann man das Teil nun M2L dampfen, wie die meisten Umsteiger es zu Anfang machen.

    Nach vier Wochen bin ich inzwischen auch die „Frühstücks- Zigarette“ los. Sie schmecken einfach nicht mehr. In den ersten zwei Wochen habe ich zwischendurch nochmal eine Pyro angesteckt. Aber die waren relativ ekelhaft im Vergleich zum dampfen. Irgendwie hatte ich immer das Gefühl, Dreck im Mund zu haben :-)
    Hinsichtlich Nikotin bin ich noch bei 12 mg. Ein Versuch mit 9 mg hat mich (noch) nicht befriedigt. Auch dampfe ich noch sehr viel. 20 – 30 ml brauche ich in der Woche. Aber schon jetzt fühle ich mich wohler. Der Husten wird weniger und es pfeift nichts mehr …. und das nach 42 Jahren rauchen.
    Selbst wenn ich schon zu lange geraucht haben sollte und irgendwann der Krebs doch kommt, geht es mir doch deutlich besser aktuell. Deshalb kann ich es nur jedem Raucher empfehlen!

  3. Andreas sagt:

    Hi André, es freut mich, dass mein Beitrag euch dazu motiviert hat. Dass alleine war es wert ihn zu schreiben. Viel Erfolg beim Umstieg.

  4. André sagt:

    Hallo Andreas,

    super Beitrag liegen gerade auf dem Sofa und haben Tränen gelacht über deine ehrliche Schreibweise. Gleichzeitig sind wir aber auch hochmotiviert jetzt auch den Versuch des Umstiegs auszupropieren.
    Danke und viele Grüße

  5. Andreas sagt:

    Vielen Dank für Dein nettes Feedback. Irgendwann schmecken die Kippen einfach nicht mehr, und das ist gut so. Nächsten Monat habe ich das Jahr voll und bin immer noch ganz stolz, dass ich den Tabak endlich vom Hals habe.

  6. Heißt Nix sagt:

    Merci fümois für den Blog. Erlebe den Zwiespalt zwischen alter Gewohnheit der 1-3 Zigaretten zusätzlich zum Dampfen zu qualmen gerade hautnah. Die Zigaretten schmecken, falls in dem Fall von Geschmack gesprochen werden kann, eher dumpf, tot….schlichtweg fast???!! (häng doch noch dran.) ekelhaft.

    Bin aber zuversichtlich den Umstieg zu fertig zu machen. Fast jedes Liquid bis jetzt war besser als der Geschmack der herkömmlichen Zigaretten.

    thx nochmals. Dein Blog motiviert mich noch mehr.

    Cu

  7. Arne W. sagt:

    Dann Leben Sie schonmal paar Jahre länger :) Denn jede Zigarette weniger am Tag, das ist doch schon ein Sieg! Es geht ja auch darum, das Risiko zu verringern und das tun Sie ja damit :) Wer weiß, vieleicht kommt ja noch der Tag. Ich würds mir sehr Wünschen, wie ich mir Wünsche ganz vom Nikotin weg zu kommen.

    Alles beste!

    MFG

  8. Andreas sagt:

    Hallo Arne, vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar. Wie in meinem Posting ganz unten zu lesen ist, habe ich es leider noch nicht geschafft, ganz aufzuhören, jedoch rauche ich viel weniger, da ich auch versuche immer zuerst zu einer e-Zig zu greifen, wenn mich die Lust verspürt. So kann ich zumindest die Abstände vergrößern und rauche effektiv weniger. Deine Tipps sind echt super, ich bin überzeugt, dass sie auch anderen Lesern helfen können. Jede Zigarette, die man weniger bzw. nicht raucht, ist ein kleiner Sieg.

  9. Arne W. sagt:

    Hallo Andreas,

    wie schautz denn mitlerweile aus? Noch am Zigaretten Rauchen oder den Absprung zur E-Zigarette geschafft?

    Ich bin nun seid dem 30.September Nichtraucher. Von einem moment zum anderen und bin soweit echt Happy. Bin aber „NOCH“ Nikotin abhängig. Falls Ihnen der Mut verlassen haben sollte, starten Sie noch einen Versuch, es wird sich lohnen! Denn…. es entwickelt sich bei mir nun so, das ich immer weniger Nikotin zu mir nehme. Das liegt mit dem entwohnten Ritual zusammen. Angefangen mit E-Zigarette habe ich nur, um vom Teer u.s.w. weg zu kommen. Aber nun stelle ich fest, das ich mich auch vom Nikotin entferne das wohl mit den zusatzstoffen im Tabbak zusammenhängt. Das Nikotin scheint nicht die treibende Kraft zu sein, sondern was immer noch da in so einer Tabbak Zigarette drinne ist. Mir fällt es vieeeel leichter nein zum Nikotin zu sagen. Es hat mich echt gewundern und bin schon echt Euphorisch deswegen. Dampfe nun alle 2-3 Stunden 4-5 Züge an der E-Zigarette… das ist echt nicht viel. Ich merke das mein Körper darauf reagiert. Schwitzen, Kopfschmerzen, Gereizt sein. Aaaaaber dennoch nur gaaanz schwacher Sucht Effekt. Mir kommts eher so vor das ich ne Grippe habe, aber keinen Entzug. Total seltsam, wirklich. Ganz verstehe ich das noch nicht, aber wenn ich so weiter mache bin ich bald weg vom Nikotin.
    Ich habe da paar Tips:

    Damit am Anfang es leichter fällt, kaufen sie Sich eine eVic vtc mini. Oder ein ähnliches Produkt. Kangertech Subox Mini war meine erste Richtige. Dann fangen Sie mit einem Liquid an, das 12-16mg Nikotin hat an. Lassen Sie die Kippe bitte ganz weg und Dampfen Sie solange an der E-Zigarette, bis die sucht befriedligt ist. Das können gerne 10-20 Genüssliche Züge sein. Sie werden merken das es gut Funktioniert. Denn mit diesen besonderen E-Zigaretten haben sie viel mehr Dampf, sogar weit mehr als mit der Kippe. So ist das erste erstmal Verbannt. Das Gefuehlte und gesehne Rauchen. Dann machen Sie weiter damit wie Sie es schon getan haben. Bleiben Sie Stark, Sie werden relative viel Dampfen am Anfang. Das legt sich aber mit der Zeit. Wenn Sie den Punkt erreicht haben, wirklich von der Kippe weg zu sein, reduzieren sie den Nikotingehalt der Liquids. 9mg wäre die nächste Stufe. An diesem Punkt leben Sie schonmal eeeeeinges Gesünder. Geruchsinn verbessert sich. Geschmacksinn, keine Gelben Finger oder Gestank mehr… und viel wichtiger… Ihre Lunge ist Happy :) Sie werden sich Wundern. Nun können Sie so weiter machen oder nach eigenem Ermessen was eder Nikotin Reduzieren. Was noch hilft ist, sich eine zweite E-Zigarette zu kaufen wo kein Nikotin drinne ist. Das Dampfen Sie so oft bis Sie es nicht mehr aushalten und nehmen 4-5 Züge mit Nikotin. Machen Sie es zu einem neuen Ritual. Wissen Sie was das Intessante dabei ist? Es ist fast wieder so wie es war, als mann mit kippen amgefangen hat. Kreislauf geht runter, alles ist ruhig und gelassen, leicht sediert und entspannt. Da bin ich jetzt. Aber mein Wille zum aufhören wird immer stärker… teilweise so heftig das ich in vorfreude und Euphorie ausbreche :)

    Ich habe nun einfach daher geschrieben, sie es bei mir etwa war und wie es mir geholfen hat. Wenn Sie schon weiter sind als ich, Herzlichen Glückwunsch :)))
    Sollten Sie aber noch schwierigkeiten haben, evl konnte ich paar Tips abgeben.
    Sie mögen Kaffee? :) Kaufen Sie sich das Liquid der Marke Beluga “ Highland Coffee“ Und am besten dazu von Zazo Banane. 70 kaffe 30 banane mischen. Ein Traum :) Am besten ohne Nikotin, weil es so herrlich schmeckt^^

    Vieicht ließt das hier ja noch jemand anderes und ich konnte jemanden eine Möglichkeit eröffnen :)

    Niemals aufgeben, immer am Ball bleibem… Dann wird alles gut. Und seis das Ihr bei der E-Zigarette bleibt. Das dennoch 1000x Gesünder als Rauchen. Lassen sie sich von der Panik mache nicht irritieren. Das machtdie Tabbak IIndustrie… diese Trolls…. ja, dem Nichtraucher gegenüber ist E-Zigarette wegen Nikotin ungesund, dem Raucher aber gegenüber um einiges Gesünder. So Leben wir evl bis länger und gehen dem Krebsrisiko aus dem Weg :)

    So long..

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte den CAPTCHA Wert eingeben * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.