Freie Radikale in e-Zigaretten

Filed in Dampfer & e-Zigaretten Blog by on 12. Dezember 2015 0 Comments

Belastung durch Tabak 100- bis 1000-fach höher

In letzter Zeit gingen vermehrt Pressemeldungen um die Welt, die vor „Freien Radikalen in e-Zigaretten“ warnen. Wieder wird ein negatives Schlagwort medienübergreifend ausgeschlachtet, um damit etablierten sowie angehenden Dampfern den Garaus zu machen. Umsteigewillige Raucher sollen abgeschreckt und so an der (Tabak-)Stange gehalten werden. Jedenfalls ist dies der Eindruck, den viele Medienberichte bei mir hinterlassen – zumindest, wenn sie sich auf die e-Zigarette stürzen, ohne gleichzeitig die viel höheren Gefahren des Tabaks im Vergleich dazu aufzuführen.

Freie radikale im e-ZIgarettendampf?

Einleuchtend ist, dass man Nichtraucher generell davon abhalten sollte, e-Zigaretten zu konsumieren. Dasselbe mit umsteigewilligen Rauchern zu tun, halte ich jedoch für völlig verantwortungslos. Schließlich sinken etwaige Gesundheitsrisiken beim Umstieg auf e-Zigaretten um 95 %. Welchen Grund findet man also, die e-Zigarette gegenüber Tabakprodukten so zu verteufeln, dass viele Raucher zwangsläufig denken, „Das ist ja genau so schädlich, dann bleib ich doch gleich beim Tabak“?! Genau dies geschieht derzeit mit der Aufhängerphrase „Freie Radikale“.

Wie viele Freie Radikale enthalten e-Zigaretten?

Es wurde festgestellt, dass im Dampf von e-Zigaretten sogenannte Freie Radikale enthalten sind. Freie Radikale sind aggressive Elektronenteilchen, bestehend aus einem Licht-Sauerstoff-Gemisch. Sie gelten als schadhafte Moleküle, wobei noch nicht abschließend geklärt ist, wie und wie stark sie sich auf den menschlichen Organismus auswirken. Bei den Analysen wurden 25 bis 103 Billionen Freie Radikale pro Atemzug an einer e-Zigarette gemessen. Das klingt auf den ersten Blick sehr gefährlich und hat einen reisserischen Charakter, der geradzu danach schreit, in den Medien publik gemacht zu werden. Relativiert man das ganze jedoch und vergleicht den Gehalt mit Tabakzigaretten, so stellt man fest dass hier die Werte um das 100- bis 1000-fache höher liegen, als bei der e-Zigarette. Die Forscher vergleichen den Wert bei e-Zigaretten eher mit stark verschmutzter Atemluft, was noch sehr weit entfernt von der Tabakzigarette liegt. Dass Tabakrauch undendlich viele Freie Radikale enthält, ist ja auch bekjannt – allerdings lese ich nirgendwo derart panische Medienberichte darüber, wie das derzeit bei e-Zigaretten der Fall ist.

Kein Raucher gibt wegen der Freien Radikalen das Rauchen auf. e-Zigaretten-Dampfer sollen aber genau damit abgeschreckt werden, obwohl die Konzentration um ein Vielfaches geringer ist.

Wenn sich solche Anti-e-Zigaretten-Kampagnen (so nenne ich ganz frech derartige Medienberichte) dann noch als fehlinterpretiert, falsch oder gar als gefälscht herausstellen, dann muss meines Erachtens ein System dahinterstecken. Schön, dass es auch Berichte gibt, die sachlich sind und /oder die falsch interpretierte „Studien“ schonungslos aufdecken, so wie beispielweise folgender Artikel:

Was sind Freie Radikale und wo findet man sie?

Ja, es ist tatsächlich wahr, Freie Radikale sind vielerorts zu finden – u. a. in der Atemluft, in e-Zigaretten, jedoch vielmehr davon in Tabakzigaretten. Freie Radikale entstehen aber nicht nur durch Schadstoffe, sie können im Körper selbst, z. B. durch Stress-Situationen erzeugt werden. Sogar beim Sport entstehen sie, was durchaus positiv zu bewerten ist, da sie den Körper resistenter gegen oxidativen Stress machen. Man liest und hört eigentlich generell immer von negativen Konsequenzen, lässt aber außen vor, dass Freie Radikale auch nützliche Faktoren besitzen. Diese Moleküle sind für eine einwandfreie Körperfunktion unerlässlich, da sie Wachstumsprozesse im Körper sowie die Zellvermehrung steuern. Zudem dienen sie der Immunabwehr indem sie Bakterien und andere Fremdstoffe bekämpfen. Forscher warnen deshalb sogar, Freie Radikale mit diversen Vitaminpräparaten zu bekämpfen. Was genau Freie Radikale sind, darüber gibt folgender Artikel sachliche und kompetente Auskunft:

Interessant ist auch der Fakt, dass jede unserer mehreren Billionen von Körperzellen sich tagtäglich gegen mehr als 10.000 Freie Radikale zur Wehr setzen muss und dies auch tatsächlich meistert. Grundsätzlich geht man davon aus, dass die Freien Radikalen veranwortlich für den Alterungsprozess im menschlichen Körper sind. Mehr zur sogenannten „Theorie der Freien Radikalen“ findet man unter folgenden Link:

Fazit zu den Freien Radikalen in e-Zigaretten

Es gibt für Raucher keinerlei Grund,  e-Zigaretten aufgrund von Berichten über Freie Radikale als noch gefährlicher einzustufen. Mit dem Umstieg auf die elektronische Zigarette minimiert sich nicht nur die Gefahr, an typischen Raucherkrankheiten zu erkranken um ein Vielfaches, sondern es werden dem Körper auch bedeutend weniger Freie Radikale zugeführt als mit Tabakprodukten. Pressemeldungen über Freie Radikale in e-Zigaretten machen meines Erachtens nur Sinn, wenn sie sich an reine Nichtraucher richten. Von denen gibt es allerdings sicherlich nur ganz wenige, die so dumm sind, ernsthaft mit dem Dampfen anfangen zu wollen. Deshalb sind solche Medienberichte nicht nur sinnlos, sondern völlig unverantwortlich gegenüber Rauchern, die sich für eine weniger schädliche Alternative entscheiden möchten. Überzeugte Dampfer wissen solche Medienberichte inzwischen durchaus richtig einzuschätzen und werden sich deswegen sicherlich nicht ins Boxhorn jagen lassen. Die Medienwelt neigt leider immer mehr dazu, ihre eigene Glaubwürdigkeit zu untergraben, indem sie Tugenden wie Neutralität und Sachlichkeit vernachlässigt und sich der reinen Sensationshascherei verschreibt.

Steam on…

Euer Andreas

Ebenfalls interessant ist der folgende Artikel:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte den CAPTCHA Wert eingeben * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.