e-Zigarette reinigen – Tipps & Tricks

Filed in Dampfer & e-Zigaretten Blog by on 9. Juni 2016 4 Comments

E-Zigaretten – Reinigung & Pflege

Auch die beste und teuerste e-Zigarette sollte in regelmäßigen Abständen einer gründlichen Reinigung unterzogen werden. Dies gilt nicht nur für das Mundstück und den Dampfkanal, sondern vor allem auch für den Verdampferkopf.

Fertig gereinigte Coils

Spätestens wenn die e-Zigarette nicht mehr richtig schmeckt, setzen viele Dampfer bereits einen neuen Coil ein. Dies ist jedoch oftmals unnötig, da eine gründliche Reinigung den Verdampfer wieder auf Vordermann bringen kann. Wer seine e-Zigarette also pflegen oder reinigen möchte, findet hier einige hilfreiche Tipps.

Drip-Tip Mundstück und Dampfkanal reinigen

Da sich im Dampfkanal sowie im Mundstück mit der Zeit Kondenswasser und Liquid-Ablagerungen sammeln können, sollte man diese Teile bei einer regelmäßig genutzten Dampfe ca. 1 bis 2 Mal pro Tag reinigen. Hierzu verwendet man einfach ein Küchenkrepp o. ä., das man etwas zusammenzwirbelt und durch das zuvor entfernte Mundstück hindurchzieht bis das Papier dicker wird und schwerer hindurchgeht. Dann einfach ein wenig drehen und noch weiter hindurchziehen (siehe Abbildung links). Schon ist der Mundstück-Kanal gereinigt. Für den (noch) offenen Dampfkanal verwendet man ebenso ein Küchenkrepp, das man vorne spitz zusammenzwirbelt und nach hinten dicker werden lässt. Dann einfach in den Kanal einführen und hineindrehen, sodass der Kanal optimal sauber wird (siehe rechte Abbildung). Für kleinere e-Zigaretten bzw. Pen-Devices mit einem sehr schmalen Kanal kann man auch einen Pfeifenreiniger verwenden.

e-Zig Kanäle säubern

Ergänzend empiehlt es sich noch, die Gewindeverbindungen zwischen Akku und Verdampfer mit einem Tuch zu reinigen, da sich hier ebenfalls Kondenswasser und/oder Liquid absetzen kann.

Tipp: Mittlerweile gibt es auch Geräte, die Mundstücke und sonstige e-Zigaretten-Kleinteile mit UV-Licht desinfizieren können. Unter folgendem Link findet man ein solches

Den e-Zigaretten Verdampferkopf reinigen

Wieso sollte man den Verdampfer reinigen?

Nach längerer Nutzung können sich an der Heizspirale Liquidreste absetzen, die dort verkrusten und die Dampfleistung sowie den Geschmack negativ beeinflussen. Spätestens dann, wenn die e-Zigarette nicht mehr gut, seltsam oder kokelig schmeckt oder sich die Dampfentwicklung verschlechtert, sollte man eine Reinigung des Verdampfers in Erwägung ziehen.

Generelle Vorbereitung

Zunächst muss der Verdampfer von der e-Zigarette oder vom Akkuträger gelöst, vollständig entleert und mit einem trockenen Tuch oder Küchenpapier abgetrocknet werden. Das Mundstück muss man natürlich ebenfalls entfernen. Danach einfach den Coil aus der Fassung lösen (je nach Fabrikat oder Type duch manuelles Herausziehen oder Abschrauben).

1. Coil trocken reinigen mit Druckluft

Die schnellste und einfachste Variante ist das Durchblasen des Coils mit Druckluft. Wer eine gute Puste hat, kann durchaus mit dem Mund schon brauchbare Ergebnisse erzielen. Noch besser funktioniert eine Pressluftpistole (für Dampfer, die einen Kompressor besitzen) oder ein Druckluft-Spray, das es im Computer-Fachhandel zu kaufen gibt und das normalwerweise zur Reinigung der Tastatur und/oder Lüftungsschlitze verwendet wird. Durch das Durchblasen lösen sich verkrustete Rückstände sowie sonstige Verunreinigungen oftmals schon recht passabel.

2. Coil trocken reinigen per „Dry-Burn“

Bei Coils, deren Heizspirale man komplett freilegen kann, stellt die Dry-Burn-Methode mit anschiessendem Durchblasen eine ergänzende Variante zur Trockenreinigung dar. Hierzu verbleibt der Coil zunächst mit der offenen Heizspirale im Gerät und wird einfach trocken (ohne Liquid) für einige Sekunden durchgefeuert, sodass sich Verkustungen lösen können. Sobald sich der Coil dann abgekühlt hat, diesen vom Gerät trennen und (wie unter Punkt 1. beschrieben) mit Atem- oder Druckluft durchblasen. Nachteil dieser Methode ist, dass der Coil hierdurch zerstört werden kann, zum Beispiel wenn man diesen zu lange trocken durchfeuert.

4. Coil nass reinigen mit Flüssigkeit

Vor allem wenn Methoden wie Durchblasen oder „Dry-Burn“ nicht erfolgversprechend waren, bzw. der Verdampfer danach immer noch Ablagerungen aufweist, dann kann die Nassreinigung helfen.

4.1 Verdampfer mit heissem Wasser reinigen

Hierzu verwendet man einen Behälter, in dem man den zu reinigenden Coil legt und das Ganze mit kochendem Wasser übergießt. Zwischenzeitlich kann man den Coil mit einer Pinzette oder kleinen Zange anpacken und im Wasser etwas hin und her bewegen, damit sich Ablagerungen besser lösen können. Nach einer Einwirkzeit von ca. 30 Minuten nimmt man den Coil wieder heraus und pustet ihn (wie unter Punkt 1. beschrieben) gut durch. Danach am besten auf ein Handtuch, Küchenkrepp bzw. saugfähiges Papier legen und dort ca. 4 Stunden trocknen lassen.

4.2 Verdampfer mit Alkohol (Isopropanol) reinigen

Alternativ kann man auch 99,9 % Isopropanol (erhältlich in jeder Apotheke oder im Internet – siehe Link unten) oder – ganz klassisch – Vodka zur Reinigung verwenden. Isopropanol ist jedoch besser geeignet, da es günstiger und reiner ist als Vodka. Diese flüssige Reinigungsvariante ist am effektivsten und macht die Coils blitzsauber, vor allem wenn man sie zuvor noch einem Ulraschallbad (siehe nächster Abschnitt) unterzieht.

Reinigung: Verdampfer mit Alkohol

Vorgehensweise: Den Coil in einen Behälter aus Glas, Keramik oder Metall (kein Kunststoff!) legen und mit dem Alkohol übergießen, jedoch ohne diesen zu erhitzen. Das Ganze dann ein paar Stunden oder einfach über Nacht einwirken lassen, den Coil am nächsten Tag herausnehmen und (wie unter Punkt 1. beschrieben) mit Luft durchblasen. Das Bild oben zeig zwei Coils, die in einem Isopropanol-Bad liegen. Es veranschaulicht sehr gut, wie sich die Verkrustungen aus dem Coil lösen. Danach den Coil mit klarem Wasser gut durchspülen, auf ein Handtuch, Küchenkrepp bzw. saugfähiges Papier legen und dort ca. 4 Stunden trocknen lassen.

5. Verdampfer mit Ultraschall reinigen

Wer einen Ultraschall-Reiniger besitzt kann sich freuen, denn im Ultraschallbad werden nicht nur Brillen und sonstige Kleinteile, sondern auch Verdampfer-Coils sehr effektiv gereinigt.

Verdampfer im Ultraschallbad reinigen

Hierzu den oder die Verdampfer einfach in die Wanne des Ultraschall-Reinigers legen, mit Wasser auffüllen und 1-2 Tropfen Spülmittel dazu geben. Dann das Gerät ein bis zwei Mal für 5 (maximal 10) Minuten laufen lassen. Durch das Sichtfenster sieht man dann sehr schön, wie sich der Schmutz effektiv aus dem Coil löst und das Wasser sich mit der Zeit leicht bräunlich verfärbt. Danach den oder die Verdampfer wieder herausnehmen, mit klarem Wasser gut durchspülen, ggfs. etwas ausblasen und auf einem Handtuch, Küchenkrepp bzw. saugfähigem Papier ca. 4 Stunden trocknen lassen. Selbstverständlich eignet sich das Ultraschallbad auch zur Reinigung von Mundstücken und sonstigen Kleinteilen der e-Zigarette, jedoch nicht für den Akku oder sonstige elektrisch relevanten Bauteile.

Hinweis: Falls möglich (z. B. bei selbstgewickelten Coils) sollte man vor dem Ultraschallbad die Dochte bzw. Watte von der Heizspirale entfernen.

Ultraschall-Reiniger kaufen

Wer sich informieren oder ein solches Gerät zulegen möchte, der findet hier eine gute Auswahl an günstigen Geräten:

Weitere Angebote >>

Vorteile des Ultraschallbads

  • Sehr effektive und gründliche Reinigung
  • Sehr einfache Handhabung

Nachteile des Ultraschallbads:

  • Bei sensiblen Coils kann die Lackierung beschädigt werden
  • Die Dochte können sich bei manchen Coils auflösen

Fazit zur Verdampfer-Reinigung

Für sämtliche Methoden empfehle ich, diese zunächst an einem älteren Coil auszuprobieren. Insgesamt sind alle genannten Reinigungsmethoden mit Flüssigkeiten gut und effektiv, während die trockenen Vorgehensweisen nicht immer zu einem zufriedenstellenden Ergebnis führen. Reinigungsmethoden wie Pusten oder „Dry-Burn“ würde ich eher als Notmaßnahme empfehlen, beispielsweise wenn man unterwegs ist und kein Isopropanol, Alkohol, heisses Wasser oder ein Ultraschallbad zur Verfügung steht. Fakt ist, dass eine regelmäßige Reinigung die Lebensdauer eines Coils durchaus um einige Zeit verlāngern kann, was Sparern sicherlich entgegenkommt.

Comments (4)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Beslia sagt:

    Habe heute meinen Ultraschallreiniger geliefert bekommen. Hab ihn bei Amazon von nem Privathändler bezogen für 89,99 Euro und es kam Versandkostenfrei innerhalb eines Tages mit UPS. das Gerät hat 120 Watt Leistung und ne zuschaltbare Heizung und auch der Timer lässt sich bis auf 30 Minuten hochregeln.
    Ergebnisse sind bisher sehr gut und das Gerät wirkt sehr wertig. Hatte auch auf Amazon schon ne Bewertung von einem Dampfer der was zum reinigen von Verdampfern geschrieben hatte. Einfach mal bei Amazon nach Ultraschallreiniger mit Heizung suchen da ist es dann direkt das erste Gerät für 89,99 Euro.
    Wenn du zu dem Gerät Fragen haben solltest nur her damit

  2. Andreas sagt:

    Bitte, gerne :-) Ist doch schön, wenn mein Geschriebsel jemandem weiterhilft.

  3. Erik sagt:

    Klasse Artikel. Hab ewig nach einer gelungenen Erklärung zum E-Zigaretten reinigen gesucht. Ich werde das mit dem Ultraschallgerät mal testen, danke dafür!
    Gruß
    Erik

  4. christian sagt:

    Nehme für meinen Griffin alle 2 Wochen ein Ultraschallbad. Denke das reicht.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte den CAPTCHA Wert eingeben * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.