e-Pfeifen als Ersatz für Pfeifenraucher

Filed in Dampfer & e-Zigaretten Blog by on 2. März 2016 1 Comment

e-Pfeifen gelten als die elektrische Variante der klassischen Pfeife und sind für alle Pfeifenraucher interessant, die eine Alternative oder Ergänzung zum Tabak suchen.

Elektrische Pfeife im Holz-Design

Warum Umsteigen auf die elektrische Pfeife?

Pfeifenraucher gelten im Allgemeinen als die besonderen Raucher, bzw. sie sind die wahren und echten Genießer unter den Tabakkonsumenten. Hier steht nicht das Nikotin und kräftige Lungenzüge im Vordergrund, sondern einzig und allein der Tabak-Geschmack, der sich vor allem beim gediegenen Paffen des Pfeifenrauchs voll entfalten kann. Pfeifenraucher sind zumeist anspruchsvolle, edle und besonnene Menschen, die der täglichen Hektik mit dem Genuss einer feinen Pfeife entfliehen und dies in vollen Zügen für sich genießen können. Lungenzüge sind bei Kennern eher eine seltene Ausnahme. Dennoch gelangen die bei der Tabakverbrennung zahlreich entstehenden Giftstoffe über die Schleimhäute in den Körper.

Was generell für Zigarettenraucher gilt, ist somit ebenfalls auf Pfeifenraucher übertragbar. Nur möchte ein echter Pfeifenraucher eben nicht mit einer etwas seltsam anmutenden e-Zigarette herumlaufen, sondern nach wie vor bei der gewohnten Bauform bleiben. Deshalb wurde kurz nach der Erfindung bzw. Markteinführung der e-Zigarette die elektrische Variante der Pfeife entwickelt und speziell für diese Klientel auf den Markt gebracht.

Woraus besteht die e-Pfeife?

Ganz salopp gesagt bestehen e-Pfeifen aus den selben Komponenten wie e-Zigaretten, nur sind die Elektropfeifen in Form und Anordnung etwas anders aufgebaut. Nämlich so, dass der ehemalige Pfeifenraucher ein Dampfgerät in gewohnter Bauform in den Händen hält und nicht auf bisherige Gepflogenheiten und Annehmlichkeiten verzichten muss. Viele e-Pfeifen (vor allem die Varianten aus Holz) ähneln den echten Pfeifen optisch so stark, dass man nur bei näherer Betrachtung merkt, dass es sich um eine elektrische Pfeife handelt. e-Pfeifen sind generell keine Einwegprodukte, sondern immer nachfüllbar. Sie bestehen aus folgenden Einzelkomponten:

  • Verdampfer / Atomizer
  • Liquid-Depot zum Auswechseln
    oder Liquid-Tank zum Nachfüllen
  • Mundstück (steckbar oder mit Gewinde)
  • Akku mit Abdeckung und Glimm-LED

Dazu kommen noch das Ladegerät bzw. Ladekabel für den Akku sowie je nach Modell und Lieferumfang weiteres Zubehör.

Der Akku ist zumeist vorne im Hohlraum des Pfeifenkopfs untergebracht, wo oben bei den meisten e-Pfeifen eine Glimm-LED während des Inhalierens dynamisch aufleuchtet und eine Glut simuliert, was das Rauch- bzw. Dampferlebnis noch authentischer wirken lässt. Im hinteren Teil des Pfeifenkopfs (der zum Mundstück führt) befindet sich der Verdampfer / Atomizer. Ebenfalls im Mundstück-Kanal befindet sich bei Varianten mit Wechsel-Depos das Depot für das Liquid oder bei Tankvarianten der Tank, der oftmals durchsichtig ist und stets einen Blick auf den jeweiligen Füllstand erlaubt. Ganz hinten befindet sich dann wie gewohnt das Mundstück. Die e-Pfeife ist in der Regel in sämtliche Einzelteile und somit komplett zerlegbar, damit die entsprechenden Komponenten gewartet, gereinigt und gepflegt werden können.

Angebote und Preise für e-Pfeifen

e-Pfeifen sind je nach Bauart, Design und Materialbeschaffenheit in unterschiedlichen Preisklassen zu bekommen. In der Regel gehen die Angebote bei ca. 60 Euro für einfachere und günstige Modelle los. Sehr gute Modelle bekommt man ab 100 Euro aufwärts, wobei der Preis im High-End-Bereich auch durchaus 180 Euro und mehr betragen kann.  Preisgünstige Angebote und eine große Vielfalt an hochwertigen e-Pfeifen findet man beispielsweise auf www.amazon.de indem man dort einfach „e-Pfeife“ oder „elektrische Pfeife“ in das Suchfenster eingibt. Ergänzend habe ich mir nun selber eine der oben angebotenen e-Pfeifen angeschafft, um diese zu testen und einen Artikel darüber zu verfassen.

Vorteile der e-Pfeife als Alternative

Große Auswahl und authentische Optik / Haptik

Wer auf die klassische Holzpfeife steht, der findet zahlreiche Modelle die der echten Pfeife sehr nahe kommen. Optik und Bauform sind nahezu identisch, lediglich das Gewicht ist durch die enthaltenen Elektronik-Komponenten und die Flüssigkeit etwas höher, als bei einer echten Tabakpfeife. Man findet auch Modelle aus Metall, Kunststoff oder sonstigen Materialien. Wer möchte, ist nicht an die klassische Bauform gebunden und kann auch ein Modell wählen, das etwas anders oder moderner aussieht (zum Beispiel eine Metall-e-Pfeife wie auf dem gezeigten Foto).

e-Pfeife aus Metall

Weniger Gift- und Schadstoffe als im Tabak

Wer zuvor Pfeife gepafft und sich am Geschmack erfreut hat, findet mit der e-Pfeife ein nahezu gleichwertiges Produkt, welches jedoch um ca. 95 % weniger Schadstoffe aufweist. Beim Verdampfungsprozess, der mit viel niederigeren Temperaturen erfolgt, entstehen keinerlei krebserregende Stoffe wie Teer, Kondensat oder Ruß. Die Liquids können wahlweise mit oder ohne Nikotin bezogen werden. Wer Nikotin bevorzugt, der kann aus Liquids mit unterschiedlichem Nikotingehalt wählen. Von 0 bis 9 mg (leicht) über 9 bis 12 mg (mittel) bis hin zu 12 bis 20 mg (stark) Nikotin pro Milliter Liquid gibt es verschiedene Abstufungen. Hier hat man die Möglichkeit den Nikotingehalt stufenweise zu reduzieren, wenn man irgendwann komplett auf Nikotin verzichten möchte.

Riesenauswahl an Aromen und Geschmäckern

Die Vielzahl an Aromen und Geschmäckern an e-Liquids, die in der e-Pfeife verdampft werden, ist schier grenzenlos. Hier dürfte jeder ehemalige Pfeifenraucher ein oder mehrere e-Liquids finden, die seinem Geschmack auf ideale Weise entgegenkommen. Doch damit nicht genug; man findet nicht nur klassische Tabakaromen, sondern auch neue und exotische Geschmacksrichtungen wie Kaffe, Mokka, Whiskey, Vanille, Karamell sowie auch Menthol- oder Fruchtaromen. Wer hier neugierig und ein wenig aufgeschlossen ist, wird sich über die Vielfalt an leckeren Liquids sehr freuen. Auch gemischte Varianten sind im Handel erhältlich. Zudem hat man die Option Liquids selber zu mischen bzw. das Liquid aus Basen, Wasser, Aromen und wahlweise Nikotin selbst herzustellen. Das Liquid kenn ebenfalls gepafft bzw. auf Backe gedampft werden, um das Geschmackserlebnis ideal im Mundraum zu entfalten. Frühere Pfeifenraucher müssen hier wirklich auf nichts verzichten.

Einfache Handhabung, keinerlei Asche und kein Gestank

Im Gegensatz zu klassischen Tabakpfeifen erzeugen elektrische Pfeifen keinerlei lästige Asche und müssen zudem nicht ständig nachgestopft und gereinigt werden. Ein wesentlicher Vorteil ist auch, dass sich der erzeugte Dampf weder in der Raumluft noch in Polstermöbeln, Gardinen ode in der Kleidung festsetzt. Elektrischer Dampf schmeckt wunderbar und sehr aromatisch, weist aber nicht dieselben Nachteile wie Tabakrauch auf. Zudem ist er für Nichtraucher, die sich im selben Raum befinden, kaum wahrnehmbar – da er sich sofort auflöst. Eine Schädigung durch Passivdampfen konnte bislang ebenfalls noch nicht nachgewiesen werden. Ein sehr guter Indikator dafür sind beispielsweise Haustiere wie Hund und Katze, die über ein sehr feines Gespür verfügen. Diese bleiben in gewöhnlich im Zimmer wenn jemand dampft, wobei sie bei Tabakrauch eher das Weite suchen.

Nachteile der elektrischen Pfeife?

Als wesentlichsten Nachteil erachte ich das höhere Gewicht, an das sich Pfeifenraucher evtl. erst gewöhnen müssen. Dies ist meines Erachtens jedoch sehr gut verkraftbar, wenn man die zahlreichen Vorteile der e-Pfeife gegenüberstellt. Wer auf Rituale wie Pfeife einrauchen oder stopfen steht, muss bei der elektrischen Variante darauf verzichten können.

Mein Fazit zu den e-Pfeifen

Wenn man zuvor Pfeife gepafft hat, sehe ich persönlich eigentlich keinerlei Gründe dafür, nicht auf die elektrische Variante umzusteigen. Man hat eine noch größere Auswahl an Aromen und freut sich über die viel einfachere Handhabung, wobei viele Nachteile komplett entfallen. Aber das muss jeder für sich entscheiden. Einen Versuch ist es allemal wert, wie ich finde.

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Liquid Joe sagt:

    Ich bin vor ein paar Monaten von der E-Zigarette auf die K1000 e-Pfeife umgestiegen und hab es bis Heute nicht bereut! Die Handhabung ist kaum anders als bei einer normalen Z-Zigarette und liegt viel besser in der Hand. E-Pfeifen sind auch viel schicker und cooler :)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte den CAPTCHA Wert eingeben * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.