Popcorn-Lunge durch e-Zigaretten?

Filed in Dampfer & e-Zigaretten Blog by on 11. Dezember 2015 0 Comments

Diacetyl-freie Liquids sind längst Standard

Nachdem vor einigen Monaten Berichte über Freie Radikale in e-Zigaretten die Runde machten, hat die allgemeine Klatschpresse nun wieder einen neuen Aufhänger gefunden, um der e-Zigarette ein schlechtes Image zu verpassen. Eine tatsächlich durchgeführte Studie der Universität Harvard ist der Anlass für Horror-Meldungen wie „e-Zigaretten Konsumenten droht die Popcorn-Lunge“, die seither um die Welt geistern und der Tabak-Lobby (völlig zu Unrecht) in die Hände spielen.

Popcorn im Hirn?

„Popcorn-Lunge durch e-Zigaretten“

Ob beabsichtigt oder nicht – durch derartige Schlagzeilen in den Medien werden viele Raucher, die auf e-Zigaretten umsteigen und somit die wesentlich gesündere Alternative zum Tabak wählen möchten, zusätzlich verunsichert. Bestehenden Dampfern soll die Lust auf die e-Zigarette ebenfalls mies gemacht werden, da ja in einigen amerikanischen Liquids geringe Konzentrationen des künstlichen Aromastoffs „Diacetyl“ gefunden wurde. Und das obwohl in Tabakzigaretten viel mehr Diacetyl enthalten ist, als in den wenigen Liquids in denen der Aromatsoff überhaupt noch verwendet wird.

Popcorn Lunge – was ist das?

Im Jahr 2000 sind in den USA 10 Fabrikarbeiter an „Bronchiolitis obliterans“ (eine seltene Atemwegserkrankung) erkrankt, die Diacetyl-Dämpfe am Arbeitsplatz eingeatmet hatten. Daraufhin kam es zwischen 2005 und 2007 zu einer Klagewelle von etlichen Mitarbeitern mehrerer US-Lebensmittelfabriken, die dieses Aroma einsetzten. Die Hersteller von künstlichem Butteraroma mussten insgesamt über 100 Millionen Dollar Entschädigungen zahlen. Ein Gesetzesentwurf wurde vorgelegt, der den Diacetyl-Gehalt in Lebensmittelnbetrieben künftig regeln sollte. Als dann noch ein Mikrowellen-Popcorn-Konsument an der sogenannten „Popcorn Workers Lung“ erkrankte, wurde die US-Gesundheitsbehörde dazu verpflichtet, verbindliche Standards für den Umgang mit dem künstlichen Butteraroma „Diacetyl“ festzulegen.

Was genau ist Diacetyl?

In welchen Lebensmitteln ist Diacetyl enthalten?

Der flüssige Zusatztstoff wird von der Lebensmittelindustrie, u. a. in aromatisiertem Mikrowellen-Popcorn verwendet. Es handelt sich hierbei um einen Aromazusatz, der auch im natürlichen Butter-Aroma enthalten ist. Allerdings ist die natürliche Konzentration in Butter erheblich geringer als in Lebensmitteln, die künstlich aromatisiert wurden. Künstlich mit Diacetyl aromatisiert werden z. B. Back- und Bratöle sowie Margarine oder diverse Diätprodukte und Snacks. Auch hier kann bei der Erhitzung Gefahr beim Einatmen ausgehen, was allerdings noch nicht abschließend erforscht und geklärt wurde. Auch das Anbraten von Lebensmitteln mit reiner Butter kann diese gefährlichen Dämpfe freisetzen, weshalb hiervon in jüngster Zeit vermehrt abgeraten wird.

Welche e-Liquids enthalten Diacetyl?

Betroffen sind (oder waren) eigentlich nur extrem süß schmeckende Liquids, z. B. mit Butteraroma sowie Bonbongeschmack.

Fakten zu Diacetyl in e-Liquids

  • Die meisten Liquid-Hersteller verwenden mittlerweile kein Diacetyl mehr und weisen dies auch aus.
  • Viele verzichten schon lange darauf, weil Diacetyl nachweislich Tanks aus Kunststoff beschädigt.
  • Falls Diacetyl in e-Liquids enthalten ist, so sind die Konzentrationen darin äußerst gering.
  • Dass auch Tabak Diacetyl enthält, wird in keinem Pressebericht erwähnt. Warum wohl?
  • Das potenzielle Diacetyl-Risiko bei e-Zigaretten wird von der Presse maßlos übertrieben.
  • Die Tabakzigarette birgt ein weitaus größeres Potenzial für Erkrankungen als e-Zigaretten.
  • Die Diacetyl-Konzentration in Tabak liegt um bis zu 5.000 mal höher als bei e-Zigaretten.
  • Bei so gut wie allen Erkrankten mit Popcorn-Lunge lag bereits eine Vorerkrankung vor.
  • Normalerweise verschwinden die Symptome von selber, wenn kein Diacetyl mehr eingeatmet wird.
  • Alle von der Uni Harvard zur Studie verwendeten Liquids stammen aus den USA.
  • Die genannte Untersuchung war keine Studie im herkömmlichen Sinne, sondern eine Erhebung von Daten, mit der Empfehlung weitere Untersuchungen vozunehmen.

Wie vermeide ich Liquids mit Diacetyl-Gehalt?

Wie bereits oben erwähnt, verwenden nur noch die allerwenigsten Liquid-Hersteller Diacetyl für ihre Liquidsorten. In Europa fast überhaupt keiner mehr, da hier allzu süße Aromen weniger beliebt sind als beispielsweise in den USA. Wer sich dennoch unsicher ist, findet bei der Online-Bestellung von guten Liquid-Shops sicherlich entsprechende Hinweise, ob und in welcher Konzentration das Butteraroma verwendet wird. Falls nicht, kann man sich an die (in den meisten Shops obligatorisch verfügbare) Service-Hotline wenden. Beim Kauf im Ladengeschäft für Dampferzubehör frägt man einfach nach Liquids, die garantiert Diacetyl-frei sind.

Liquids ohne Diacetyl kaufen

So gut wie alle namhaften Händler garantieren mittlerweile, ausschließlich hochwertige Liquids zu verkaufen, die komplett ohne Diacetyl hergestellt wurden.

Fazit: Diacetyl-freie Liquids sind Standard

Nach einigen Recherchen zu diesem Artikel bin ich überzeugt, dass man sich als Dampfer bezüglich Diacetyl in Liquids oder gar einer Popcorn-Lunge keine Sorgen machen muss. Die Presse stürzt sich auf eine beiläufige Datenerhebung der Uni Harvard wie ein ausgehungertes Rudel Wölfe und verbreitet diesen Schwachsinn so, dass jeder umsteigewillige Raucher beim Thema e-Zigaretten große Bedenken bekommt. Und genau das – und nichts anderes kann dabei die Absicht sein. Wäre dem nicht so, dann würde der um ein Vielfaches höhere Diacetyl-Gehalt in Tabakzigaretten zumindest irgendwo Erwähnung finden. Eigentlich der totale Irrsinn, dass ausgerechnet diejenigen von solchen Panik-Berichten profitieren, die viel mehr Unheil zu verantworten haben, als die e-Zigaretten- und Liquid-Hersteller. Etwas mehr Verantwortungsbewusstsein bei den Medien oder zumindest ein objektiver Vergleich der jeweilig aufgeführten Substanzen mit Tabakprodukten wäre durchaus wünschenswert.

Also liebe Dampfer und exSmoker, lasst euch von den Medien, Miesmachern, Ahnungslosen und Leuten mit Popcorn im Hirn nicht auf eurem Weg – weg vom Tabak – beirren. Haltet Ausschau nach hochwertigen Liquids und vermeidet allzu billige Produkte mit nicht nachvollziehbarer Herkunft. Und fragen schadet und kostet im Zweifelsfall ja auch nichts.

Wo liegt das Problem? Es gibt kein Problem…

Steam on…

Euer Andreas

Interessanter und ergänzender Link zum Thema:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte den CAPTCHA Wert eingeben * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.